Licht verbindet Völker!

Unter diesem Motto steht die Friedenslichtaktion dieses Jahr und auch wir, die Pfadfinder aus Greifswald, beteiligen sich dieses Jahr an der Aktion.

Um das Friedenslicht abzuholen, fuhren aus unserem Stamm elf Pfadfinder und Pfadfinderinnen nach Berlin und holten in der Hauptstadt am 10. und 11. Dezember das Friedenslicht ab. Mit dem Zug ging es nach Berlin. Auf der Fahrt, die vielen lang erschien, spielten wir ein paar Spiele, so dass auch die Zeit schnell vorbei ging. In Berlin angekommen fuhren wir mit der U-Bahn zur Kirchengemeinde St. Dominicus. Hier schlugen wir für die Nacht in dem Pfadfinderkeller unser Lager auf. Zum Abendessen gab es Pizza. Leider spielte der Ofen nicht ganz mit, weshalb es erst sehr spät unsere Mahlzeit gab. Den Abend ließen wir mit ein paar Runden des Spieles "Parlermo" ausklingen. Am nächsten Morgen gingen wir in den Gottesdienst, in welchem wir uns kurz vorgestellt haben. Jetzt begann der lästigste Teil an einer Pfadfinderfahrt: Das Aufräumen. Aber auch das ließ sich von elf mehr oder weniger fleißigen Pfadfindern erledigen und direkt im Anschluss holten wir das Licht ab. Es wäre keine Pfadfinderfahrt gewesen, wenn alles reibungslos ablief. So kam es, dass wir wegen eines Ausfalls einer U-Bahnlinie unseren Zug nach Greifswald verpassten. Doch am Ende wendete sich doch noch alles zum Guten. Mit einigen wenigen Stunden Verspätung kamen wir und die Flamme aus Bethlehem in Greifswald an.

Login Form