Letztes Wochenende war es soweit. Die Boddenkieker-Rover starteten das Jahr mit einem gemeinsamen Wochenende. Vom 11.01. bis zum 13.01. ging es mit einer Kohte nach Helmshagen zum Zelten. Zu unserem Gunsten gab es nach einer verregneten Woche doch noch etwas Schnee und die dazu gehörigen Temperaturen. Genau das was wir wollten! Das Motto dieses Wochenendes war wohl überleben, wobei nicht die Temperaturen das Problem waren, sondern der Rauch der sich dick im Zelt ausbreitete. Unser Pfarrer Frank Hoffmann unterstützte uns an diesem Wochenende, indem er uns und das Material nach Helmshagen an den Waldrand fuhr und uns auch dort am Sonntag Morgen wieder abholte. An dem Wochenende hatten wir jede Menge Spaß und es schwebt uns der Gedanke vor, dieses im nächsten Jahr zu wiederholen.

Heute am 15.12. machen sich die Jungpfadfinder auf den Weg in die Hauptstadt, um das Friedenslicht abzuholen. Das kleine Licht aus Bethlehem, wird jedes Jahr auf die weite Reise geschickt, um  Bild konnte nicht geladen werden!in der Welt ein Zeichen des Friedens zu setzen. Mehr Informationen zu dieser Aktion können der Internetseite http://www.friedenslicht.de/ entnommen werden. Aber nicht nur unsere Jungpfadfinder machen sich auf den Weg. Am morgigen Sonntag, werden auch die Pfadfinder und Rover nach Berlin fahren, um ein paar schöne Stunden in der Stadt zu erleben und dann am Aussendungsgottesdienst teilzunehmen. Jeder der das Licht aus Bethlehem selber zu hause haben will, kann dieses sich in den kommenden Tagen aus unserer Kirche abholen und es in die Welt hinaus tragen. Einen Aussendungsgottesdienst in Greifswald gibt es in diesem Jahr leider nicht, aber jeder hat die Möglichkeit das Licht, nach den Messen am heiligen Abend, mit zu sich nach Hause zu nehmen

Heute am 29. November 2012 gegen 17 Uhr haben sich die Pfadfinder aus allen Stufen in unserem Gruppenraum zusammengefunden, auch Eltern und Geschwister waren herzlich eingeladen und erschienen zahlreich. Der Anlass des Ganzen war eine schon ein wenig länger geplante Hochstufung.

Nachdem gegen 17 Uhr alle langsam angekommen sind, wurde draußen ein Feuer angezündet und im Gruppenraum schon mal der selbstgemachte Tschai, der besondere Pfadfindertee, warm gemacht. Bis alle da waren haben wir die Zeit mit Spielen überbrückt. Als dann auch die Allerletzten ankamen begann die Hochstufung. Nachdem ein selbst ausgedachtes Versprechen vor dem Stufenleiter abgelegt wurde, kam es zur Übergabe des Halstuches.  Wir dürfen in unserem Stamm ab heute neue Wölflinge, Jungpfadfinder, Pfadfinder und Leiter begrüßen. Zum Schluss gab es dann den Tschai und Hot Dogs für alle, die beim Gespräch untereinander und Lieder singen verzehrt wurden. All dies trug, trotz der kalten Temperaturen, zu einem sehr schönen Abend bei.

Login Form